It's all about people.

Direct Search: Profis richtig ansprechen

Zielorientiert und ehrlich bleiben

Um Branchen-Profis anzusprechen muss man selber Fachexperte sein. Falsch! Im Direct Search zählt vor allem die gründliche Vorbereitung und richtige Kommunikation. 

Wie kann man einen Profi von einer Stelle überzeugen, ohne selber Fachexperte oder –expertin zu sein? Als Direct-Searcher hört man diese Frage sehr häufig. Meine Antwort: Mit seriöser Vorbereitung und der richtigen Kommunikation.

Was ist beim ersten Kontakt wichtig?

  • Grundlegende Fakten: Für welche Firma, an welchem Standort suchen wir für welche Position eine qualifizierte Person?
  • Detailliertere Informationen zur Stelle: Welche besonderen Anreize bietet die Stelle?
  • Hintergrundinformationen zum Unternehmen: Weshalb ist dieser Arbeitgeber top?

Diese Kernfakten gilt es selbstsicher und gewandt zu kommunizieren. So bringt man bereits ein angenehmes Gespräch in Gang. Früher oder später stellt der oder die Angesprochene natürlich auch Fragen. Auch darauf kann man sich vorbereiten, um passend zu reagieren. Ein Beispiel: Ein potenzieller Kandidat fragt, weshalb der Direct-Searcher gerade auf ihn kam. Wer vorher gründlich recherchiert und einige Argumente notiert hat, kann diese Frage problemlos beantworten.

Immer ehrlich bleiben

Für jede Frage eine Antwort parat zu haben, ist natürlich schier unmöglich – besonders bei fachspezifischen Fragen. Eine schlechte Idee ist es, in diesem Fall zu bluffen. Ziel der Direktansprache ist kein tiefgreifendes Fachgespräch. Das übernimmt später der Auftraggeber. Es geht beim Direct Search um eine erste Eignungs- und Interessensabklärung. Das darf man klarstellen oder auch anbieten, etwas abzuklären und die Antwort nachzuliefern.

Für die glaubhafte Direktansprache von Profis muss der Direct-Searcher also kein diplomierter Bauingenieur ETH oder ein vergleichbarer Experte sein. Wichtig ist viel eher, ein Verständnis dafür zu entwickeln, wie die Leute einer bestimmten Branche ticken. Zu wissen, für welche Berufe welcher Hintergrund erforderlich ist. Basiswissen darüber zu haben, wie beispielsweise ein Bauprojekt von A bis Z abläuft oder welche Probleme und Herausforderungen die Akteure eines bestimmten Markts aktuell beschäftigen. So spricht auch ein fachlicher Laie effektiv mit Profis.

Tagged as:

Categorised in: Allgemein, Schweiz

1 Response »

  1. Hallo,

    Ihre Tipps für Executive Search sind wirklich klasse und ich kann nur zustimmen! Man muss als Headhunter wirklich Ahnung von der Branche haben, um Kunden gezielt anzusprechen und um das recruitment dann erfolgreich durchzuziehen! Gerade wenn man mit Top Führungspersonen beim Executive Search Prozess zu tun hat, ist Know How der Branche das wichtigste! Deshalb danke für Ihren tollen Blogeintrag :-)

    LG
    Manuel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

css.php