It's all about people.

Diversity Management – wie eine heterogene Belegschaft zum schlagkräftigen Team wird

Diversity_Management

Die Zeiten Personalverantwortlicher waren schon einfacher: die scheinbare Homogenität der Belegschaft gehört der Vergangenheit an. Der demografische Wandel und nachrückende Generationen mit anderen Wertvorstellungen bezüglich Arbeit und Work-Life-Balance müssen ebenso berücksichtigt werden wie die Internationalisierung von Unternehmen, Mitarbeiter aus anderen Kulturkreisen und Inklusion beeinträchtigter Personen. Wie für jede neue Herausforderung gilt auch hier: agieren ist besser als reagieren.

Es gibt viele Gründe dafür, warum die auf dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehenden Menschen heute eine heterogenere Gruppe bilden als früher. Der demografische Wandel und der stetige Anstieg des Renteneintrittsalters bedeuten, dass sowohl das Durchschnittsalter der Belegschaft als auch die absolute Zahl älterer Mitarbeiter steigen. Die nachfolgenden Generationen – auch als Generation Y und Z bezeichnet – sind nicht nur zahlenmäßig kleiner, sondern unterscheiden sich in ihren Wertvorstellungen sowie ihrer Arbeitseinstellung deutlich von früheren Generationen. Durch die Reise- und Arbeitsfreiheit innerhalb der Europäischen Union sowie durch Zuwanderung aus Drittstaaten wird der Arbeitsmarkt zunehmend globaler und offener. Unternehmen haben so einen größeren Zugang zu potenziellen Mitarbeitern.

Der Begriff Diversity, der sowohl Vielfalt als auch Verschiedenheit bedeutet, spiegelt diese Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt wieder. Diversity geht daher weit über unterschiedliche Herkunftsländer hinaus, es bedeutet auch unterschiedliche Altersgruppen, Familien- und Bildungshintergründe, persönliche Interessen und Kompetenzen, aber auch Einschränkungen. Im weitesten Sinne beschäftigt sich Diversity mit den vielfältigen Dimensionen menschlicher Unterschiede und Gemeinsamkeiten, sei es zum Beispiel persönlicher, kultureller oder ethnischer Natur. Diese Vielfalt gezielt zu steuern, also zu managen, führte folgerichtig zum Begriff Diversity Management. Diese Vielfalt zu erkennen und als Chance zu nutzen, ist eine freie Unternehmensentscheidung. Unternehmen entscheiden sich nicht aus Gründen einer wie auch immer interpretierten Moral oder aus politischer Korrektheit für einen Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin, sondern weil sie sich einen Vorteil davon versprechen.

Die entscheidende Frage ist also, ob und wie Unternehmen von dieser neuen Vielfalt auf dem Arbeitsmarkt profitieren. Das kommt – wie immer – auf den Einzelfall an. Es gibt aber einige Punkte, die für viele Unternehmen zutreffen. Eine diversifizierte Belegschaft erleichtert den Kontakt mit einem entsprechenden Kundenumfeld. So fühlen sich ältere Kunden oft besser verstanden und wohler, wenn sie von einem Mitarbeiter derselben Generation beraten werden. Sprachhürden und kulturelle Barrieren bei Kundenkontakten und internationalen Geschäftsbeziehungen lassen sich leichter überwinden, wenn im Team ein Muttersprachler die Fremdsprache beherrscht oder von Kindesbeinen an mit den Gepflogenheiten einer anderen Kultur vertraut ist. Dies kann in manchen Geschäftsbereichen ein echter USP gegenüber der Konkurrenz sein. Gemischte Teams finden meist auch bessere Problemlösungen, weil unterschiedliche Sichtweisen auf ein Problem einfließen.

Diversity Management lebt von der Wertschätzung, die jedem einzelnen Mitarbeiter als Individuum mit seinen persönlichen Kompetenzen entgegengebracht wird. Diese Kompetenzen erfolgreich in das Unternehmen zu integrieren, steigert sowohl die Effizienz als auch die Motivation von Teams ungemein. Eine erhöhte Mitarbeiterzufriedenheit vermeidet nicht nur Fluktuation, sondern spricht sich auch positiv herum und macht ein Unternehmen für weitere Mitarbeiter attraktiv. Für ein erfolgreiches Employer Branding als Wettbewerbsvorteil auf dem Bewerbermarkt kommt es nämlich nicht auf schicke Diversity Slogans an. Entscheidend ist vielmehr eine gelebte und sichtbare Unternehmenskultur, die sich durch Toleranz und Offenheit gegenüber unterschiedlichen Menschen auszeichnet und so auch nach außen getragen wird.

Die Kehrseite der Medaille sollte dabei nicht außer Acht gelassen werden – gemischte Teams können bei mangelnder Steuerung auch leichter auseinanderbrechen als homogenere Gruppen. Eine von Diversity geprägte Belegschaft stellt das Unternehmen natürlich auch vor Herausforderungen und macht viele Themen komplexer und Leadership anspruchsvoller. Deshalb ist eine gute Integration von Anfang an, transparente und Diversity-gerechte Kommunikation und das grundsätzliche Bewusstsein aller für Diversity im Unternehmen unerlässlich. Workshops oder regelmäßige Status Meetings können helfen.

Stimmt die Integration und Kommunikation im Unternehmen nicht, kann Diversity Management auch zum Gegenteil führen. Um das zu vermeiden sind entsprechende Grundstrukturen notwendig. Dazu gehört zum Beispiel ein zukunftsorientiertes Wissensmanagement, um das Wissen älterer Generationen im Unternehmen zu halten oder um Wissen aus anderen Kulturen mit einfließen zu lassen. Wissen ist die Basis für das Verständnis und die Toleranz innerhalb und außerhalb von Unternehmen. Da Wissen auf manchen Gebieten aufgrund des rasanten technischen Wandels jedoch schneller veraltet als früher, kommt es künftig zunehmend auf die Fähigkeit an, sich neues Wissen anzueignen und situationsgerecht einzusetzen.

Unternehmen mit einem guten Diversity Management, die unterschiedlichste Talente zusammenführen, ihnen ein flexibles Arbeitsumfeld bieten und für den reibungslosen Austausch von Wissen sorgen, können als lernende Organisationen schneller Veränderungen im Umfeld wahrnehmen und Antworten finden. So verstanden ist Diversity ein Mittel zur Wettbewerbssicherung und Steigerung der Innovationsfähigkeit. In Zeiten von Globalisierung und multinationalen Unternehmen sollte Diversity an der Tagesordnung stehen und nicht als Problem gesehen werden, denn durch wachsende Internationalisierung und Vernetzung entstehen vielfältige und diverse Organisationen, die virtuell kommunizieren und auch von Unterschieden leben. Eine vielseitige und vielfältige Belegschaft spiegelt die Gesellschaft im täglichen Leben  wieder.

Tagged as: , , ,

Categorised in: Allgemein, Deutschland

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

css.php